Neuer Phantastik-Verlag: Jojo Media

Im 20. Bezirk in Wien beheimatet ist der Verlag Jojomedia, 2016 gegründet, der im September eine neue Buchreihe startet. Der hübsche Titel dieser Reihe: UNTOTE KLASSIKER.

Cover: H.H. Ewers: Das GrauenIn der Reihe UNTOTE KLASSIKER präsentiert der JOJOMEDIA Verlag unentdeckte, vergessene oder vergriffene Highlights aus den Genres Horror und Unheimliche Phantastik – im angloamerikanischen Raum auch als „Weird Fiction“ bezeichnet – in zeitgemäßer und hoch-wertiger Aufmachung. Jeder Band enthält neben eigens für die Reihe UNTOTE KLASSIKER gestalteten kunstvollen Illustrationen auch ein vertiefendes Vorwort des Herausgebers Jo Piccol mit ausführlichen Hintergrundinformationen zu Buch und Autor. Die UNTOTEN KLASSIKER gibt es als exklusives Hardcover, als edles Paperback mit strukturgeprägtem Einband und als E-Book.”

“Mit der neuen Reihe möchte der Verlag versuchen, an die Beliebtheit des Horror-Genres im Filmbereich anzuschließen und einen Beitrag zur Förderung und Neubelebung der unheimlichen Literatur zu leisten, die im deutschsprachigen Raum seit jeher eine große Tradition hat.”

Das erste Buch dieser Reihe ist der Band Das Grauen von Hanns Heinz Ewers, einem durchaus umstrittenen Autor mit schwieriger Vergangenheit, der auch berühmte Romane wie  Alraune verfasst hat.

Für Furore sorgte Ewers nicht nur als kreatives Multitalent … sondern vor allem auch durch sein exzessives und skandalträchtiges Privatleben als Celebrity seiner Zeit. So wurde er unter anderem wegen Verbreitung unzüchtiger Schriften verurteilt, konsumierte Rauschmittel aller Art  und hatte zahlreiche Affären.

Ewers stand in Kontakt mit vielen prominenten Zeitgenossen – von Künstlerkollegen wie Gustav Klimt oder Max Reinhardt bis hin zu einflussreichen gesellschaftlichen und politischen Kreisen. Aufgrund seiner opportunistischen Anbiederung an das Nazi-Regime wurde er angeblich von Adolf Hitler selbst per Handschlag in die NSDAP aufgenommen und mit der Ausarbeitung des Propagandaromans “Horst Wessel” beauftragt. Dennoch fiel Ewers auch unter den Nationalsozialisten schnell wieder in Ungnade, seine Bücher wurden als entartet verbrannt, er selbst mit Schreibverbot belegt. Ewers starb schließlich vereinsamt und vergessen 1943 in Berlin.”

Das Buch ist auf der Website des Verlags zum Subskriptionspreis vorbestellbar.

DER VERLAG WIRD DAS BUCH AM 14. NOVEMBER IN DER BIBLIOTHEK PRÄSENTIEREN!

Herausgeber Jo Piccol erlangte Mitte der 1990er Jahre mit seinen “Anstaltsnotizen” eine gewisse Bekanntheit und hat zuletzt den Wiener Serienkiller-Krimi “Copy-Killa” verfasst.

Mehr und ausführlichere Informationen gibt es auf der Seite des Verlage und in der Pressemeldung.


Anm: Die mittels ” ” eingefassten Passagen zitieren Website und Pressemeldung.


 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentare sind geschlossen.